Stradow (Tšadow)

StradowStradow liegt in der Schutzzone 3 und 4 des Biosphärenreservates Spreewald. Der Ort hatte früher die Form eines Sackgassendorfes. Schon in der mittleren Steinzeit war das Gebiet besiedelt, dies beweisen zahlreiche Fundplätze, die bis in die Bronzezeit zurückreichen.

Nördlich des Ortes befand sich eine von Slawen errichtete Burgwallanlage (7. Bis 10. Jahrhundert), die in der Natur noch zu erahnen ist. Seit dem Mittelalter gehört Stradow zu einer der 10 Gemeinden des "wendischen Kirchspiels" von Vetschau. Ende des 19. Jahrhunderts entstand die teilweise noch erhaltene Gutsanlage mit einer Gärtnerei, dem Park und einem Tagelöhnerhaus.

Anglerparadies Stradower Teiche
Auf den ehemaligen Sumpfwiesen wurden im Jahre 1900 Fischteiche angelegt. Ein gesonderter Gutsfriedhof war die Ruhestätte für alle Menschen, die auf dem Gut gelebt hatten. Den Gästen besonders zu empfehlen sind die Stradower Teiche und der Park. Die Teiche sind als Fischteiche bewirtschaftet und an einem können Angler ihrem Hobby nachgehen. Der Park und die Teichanlage sind Heimstätte für zahlreiche Vertreter von Flora und Fauna. Seltene Vogelarten, wie der See- und Fischadler, Rohrweihen, Storch, Graureiher und Kormoran, können hier beobachtet werden. Eine Besonderheit sind entlang der Dorfstraße die landwirtschaftlich strukturierten Gehöfte, die auf Kopf geschnittenen Linden und der Eichenhain. Letzterer bietet den Einwohnern und ihren Gästen eine gemütliche Kulisse für Dorffeste, bei denen sich mehrmals im Jahr die Bevölkerung zum Feiern trifft. Auch wendische Traditionen, wie das Stollenreiten oder das Osterfeuer, werden gepflegt. Vor allem Fahrradtouristen benutzen die durch Stradow führenden Radwege von Vetschau in den Spreewald und nach Lübbenau. Auch der neu konzipierte Gurkenradweg führt durch Stradow. Bei entsprechender Witterung wird im Winter auf einem der Teiche eine lustige Eisparty gefeiert.

Nördlich der Stradower Fischteiche besitzt die Gemarkung eine für den inneren Spreewald typische Streusiedlung, die Kolonie Muckers.

 

Zum Ortsplan